Zum Inhalt springen
Zukunft der Staatsfinanzen

24. Juni 2011: "Zukunft der Staatsfinanzen" - Heinrich Aller veröffentlicht als Mitautor FES-Arbeitspapier zur Lage der öffentlichen Haushalte

Die deutsche Wirtschaft zeigt starke Wachstumsimpulse, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Niveau seit fast 20 Jahren. Doch auf der Kehrseite dieser Medaille steht die Verschuldung der öffentlichen Haushalte. In der Diskussion um die Verschuldung ist oft das Argument zu hören, der Staat habe über seine Verhältnisse gelebt. Diesen und anderen Argumenten setzen die Autoren des FES-Papiers eine Perspektive des "demokratischen Sozialstaats" entgegen, der solide finanziert sein muss.

Mit dem Arbeitspapier "Zukunft der Staatsfinanzen - Perspektiven für einen demokratischen Sozialstaat" formuliert eine Autorengruppe, bestehend aus niedersächsischen Finanz- und Haushaltsexperten, ein neues Finanzmodell für die Staatsfinanzierung. Als Autor an dem Papier wirkte auch der Landtagsabgeordnete Heinrich Aller mit. Der SPD-Politiker war von 1998 - 2003 niedersächsischer Finanzminister und leitet seit 2003 als Vorsitzender den Ausschuss für Haushalt und Finanzen des Niedersächsischen Landtags. Das Arbeitspapier können Sie hier direkt herunterladen. Außerdem finden Sie es auch auf den Seiten der Friedrich-Ebert-Stiftung / Landesbüro Niedersachsen.

Weitere Informationen über das Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung:

Vorherige Meldung: Heinrich Aller ist Teil der niedersächsischen Wirtschaftsdelegation nach Kasachstan und Usbekistan: Neue Kontakte für die heimische Wirtschaft

Nächste Meldung: Aller zieht positive Bilanz nach Besuch mit niedersächsischer Wirtschaftsdelegation in Kasachstan und Usbekistan – Wirtschaftspartnerschaft mit zentralasiatischen Staaten kann künftige Rohstoffversorgung sichern helfen

Alle Meldungen