Zum Inhalt springen
Heinrich Aller MdL und Henry Kissinger

8. Oktober 2012: Heinrich Aller sammelt interessante Eindrücke vor der Präsidentschaftswahl auf Delegationsreise in Kanada und den USA

Themen, die künftig die internationale Zusammenarbeit ganz entscheidend beeinflussen werden, standen im Mittelpunkt von zwei Konferenzen in Ottawa und Washington, an denen der Landtagsabgeordnete Heinrich Aller teilgenommen hat. In der kanadischen Hauptstadt erörterten rund zwanzig deutsche Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Medien und Ministerien die Frage nach der Sicherung der künftigen Energieversorgung und die Rolle des Internets als ständig an Bedeutung gewinnendes Kommunikationsmittel in der Gesellschaft.

In Washington standen Fragen der kritischen Lage der öffentlichen Haushalte und die Rolle des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Zentralbank (FED) und des Finanzministeriums (Treasury) im Mittelpunkt der Informationsveranstaltungen mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern amerikanischer Ministerien und Organisationen. Von besonderem Interesse waren für den SPD-Politiker seine Gespräche über die künftige Rolle der Provinzen in Kanada und der Staaten in den USA im Vergleich zum föderalen Aufbau Deutschlands mit 16 Bundesländern.

„Die bevorstehende Präsidentenwahl in den USA hat sowohl in Kanada als auch in den USA alle Begegnungen inhaltlich beeinflusst. So war das mit Spannung erwartete erste Fernsehduell zwischen Barack Obama und Mitt Romney mit internationalem Publikum und gleich anschließender Diskussion über die ‘heiße Wahlkampfphase‘ sicher einer der Höhepunkte der deutsch-amerikanischen Diskussionen,“ berichtete Aller nach seiner Rückkehr aus den USA. Für alle Teilnehmer war jedoch die politische Einschätzung der künftigen Beziehungen zwischen Europa und Nordamerika enorm wichtig, die Henry Kissinger am Morgen nach dem Fernsehduell abgab. Kissinger, der zweifellos einer der Deutschlandexperten in den USA ist, lobte in einer engagiert geführten Diskussion die nach wie vor gute und verlässliche Zusammenarbeit zwischen den USA und Deutschland. Die Atlantik-Brücke habe als Veranstalterin der Informationsreise, so Kissinger, wieder einmal wenige Wochen vor der Präsidentenwahl die Akzente richtig gesetzt. In den kommenden Jahren würden Fragen der Energie- und Rohstoffversorgung, der Finanzierung der Staatsaufgaben und der internationalen Beziehungen die politische Agenda bestimmen.

Wie vor vier Jahren will Heinrich Aller nach seiner Teilnahme an einem Informationsbesuch in den USA eine Woche vor der Obama-Wahl auch diesmal über seine aktuellen Erfahrungen über den Vorwahlkampf und die Megathemen in Kanada und den USA zu öffentlichen Veranstaltungen einladen.

Heinrich Aller MdL und Henry Kissinger
Highlight der Reise: Zusammentreffen mit Henry Kissinger in Washington D.C.
Umweltaktivisten
Umweltpolitik ist ein weltweites Thema: Heinrich Aller trifft Umweltaktivisten in Kanada.

Vorherige Meldung: Aller zu internationalen Konferenzen in Ottawa und Washington, D.C. – Finanz-, Energie- und Informationspolitik und internationale Beziehungen stehen auf dem Programm

Nächste Meldung: Verkehrsexperten der SPD-Landtagsfraktion auf dem Seelzer „Brückengipfel“ | Lies: Verkehrsministerium hat bei Koordinierung der großen Verkehrs- und Brückeninvestitionen in Seelze versagt

Alle Meldungen