Ein neuer Job für Eginhard

Es ist wieder Sommer: Pünktlich melden sich der Bund der Steuerzahler und Eginhard Vietz zu Wort. Schuldenabbau ist das Zauberwort, mit dem sie in schöner Regelmäßigkeit die Staatsfinanzen in Ordnung bringen wollen. Im Sommerloch ist ihnen eine Schlagzeile sicher. Eginhard Vietz aus dem Seelzer Stadtteil Velber mahnt nicht nur - er droht!

Nichts Neues: Nach dem Oberbürgermeister von Hannover ist jetzt der neue Bürgermeister von Seelze dran. Mein Vorschlag: Eginhard aus Velber fängt ganz klein an. Als örtlicher Finanzberater erklärt er seinen Nachbarn, warum der Wiederaufbau der Sport- und Mehrzweckhalle in seinem schönen Stadtteil Velber nicht notwendig war und das neue Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr in Velber überflüssig ist.

Ein ernstes Thema: Es gehört sich - gelinde gesagt - nicht, so aufzutreten. Wer mit dem Motto Entweder so oder ich gehe! droht, hat sich für die politische Diskussion disqualifiziert. Durch Drohungen wird der soziale Zusammenhalt in einer Stadt aufs Spiel gesetzt. Stattdessen brauchen wir neue Ideen für eine Haushaltspolitik in Seelze, die notwendige Zukunftsinvestitionen mit Sparen verbindet. Und genau da freue ich mich über jeden ernstgemeinten Vorschlag.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche!

Ihr Heinrich Aller, MdL