Nachrichten

Auswahl
Veranstaltung
 

Busemann blockiert neue Gesamtschulen: Bedarfserhebung in Gehrden wäre rechtswidrig

Die parteiübergreifende Überlegung, in Gehrden eine Gesamtschule einzurichten, kann derzeit nicht umgesetzt werden. Dem steht das Schulgesetz in der Fassung entgegen, die CDU und FDP nach der Landtagswahl 2003 beschlossen haben. Neugründungen von Gesamtschulen sind darin gesetzlich verboten. Diese Feststellung traf der SPD-Landtagsabgeordnete Heinrich Aller bei der Veranstaltung „Zukunft der Bildung“ in der Gehrdener Realschule - einer Initiative vor Ort sei damit von der Landesregierung ein Riegel vorgeschoben worden. mehr...

 
Schienenbus
 

100 begeisterte Teilnehmer aus Seelze, Gehrden und Barsinghausen: Mit dem vollbesetzten Schienenbus durch den Wahlkreis von Heinrich Aller

Mit dem roten Schienenbus der Interessengemeinschaft Schienenbus Seelze e.V. gingen am Sonnabend rund 100 Fahrgäste auf Tour durch den Landtagswahlkreis 34. Der SPD-Abgeordnete Heinrich Aller hatte eingeladen und - wie Wochen zuvor bei der Schifffahrt auf dem Mittellandkanal - war die Informationsfahrt innerhalb weniger Tage komplett ausgebucht. Andreas Pehl und sein Team von der Interessengemeinschaft präsentierten die drei Städte in Allers Wahlkreis einmal „aus ganz anderer Sicht“. Bevor es auf die so genannte Deisterstrecke ging, fuhr der Schienenbus einige interessanten Stellen auf dem Rangierbahnhof an. mehr...

 
Heinrich Aller
 

Aller: Vorstoß der CDU Gehrden setzt Regierungswechsel voraus | SPD-Abgeordneter lädt zu Informationsveranstaltung „Zukunft der Bildung“ ein

Die Regierungskoalition aus CDU und FDP im Niedersächsischen Landtag hat am Dienstag, den 13. November 2007, erneut mit ihrer Mehrheit im Kultusausschuss des Landtages die Gründung neuer Gesamtschulen unmöglich gemacht. CDU und FDP haben einen Gesetzentwurf der SPD-Landtagsfraktion, der die sofortige Aufhebung des Errichtungsverbots für Gesamtschulen vorsieht, abgelehnt. Damit wäre auch der Weg freigeworden, schon zum nächsten Schuljahr eine neue Schule in Gehrden zu gründen. Da die CDU auch nach der Ankündigung von Ministerpräsident Christian Wulff strikt auf Anti-Gesamtschulkurs bleibt, ist der auch von Bürgermeister Heldermann unterstützte Prüfauftrag der CDU nur „ein Antrag für das Schaufenster“. mehr...

 
Schienenbus
 

Mit dem roten Schienenbus durch das Calenberger Land | Aller lädt zu zweiter Wahlkreistour ein - und findet großen Zulauf

Am kommenden Samstag geht es wieder auf große Tour: Der SPD-Landtagsabgeordnete Heinrich Aller lädt zur Fahrt mit dem historischen Schienenbus aus den 60er Jahren ein. Nach dem Start um 14.00 Uhr am Seelzer Bahnhof fährt der Schienenbus durch den Rangierbahnhof, die Anlage wird dabei von einem fachkundigen Begleiter erläutert. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Lemmie findet am Barsinghäuser Bahnhof ein längerer Halt statt. Für alle Mitreisenden bietet der ASB vor Ort Erbsensuppe an. Zugleich wird Geschäftsführer Jens Meier den ASB vorstellen. N mehr...

 
Dorferneuerung
 

Formulare statt Bares: Landesregierung verschleppt Abwicklung der Dorferneuerung in Kirchdorf | Aller will Antworten der Regierung im Parlament

Mal kommt was, mal nicht: Die Dorferneuerung in Kirchdorf kommt nur schleppend voran. Ursache ist die Bewilligungspraxis der Mittel seitens des Landes. Der SPD-Landtagsabgeordnete Heinrich Aller hat sich jetzt vor Ort gemeinsam mit dem Ratsherrn Reinhard Dobelmann und Vertretern der örtlichen SPD informiert und das Thema unverzüglich vor den Landtag gebracht. Seitdem am 31.10.2002 vom Rat der Stadt das Dorfernerneuerungsprogramm mit einem Gesamtvolumen von knapp 500.000 Euro beschlossen wurde, kam es bei der Durchführung immer wieder zu Verzögerungen. mehr...

 
Heinrich Aller
 

Aller: Hirche hat kein effizientes Frühwarnsystem für Standortprobleme | SPD-Abgeordneter fordert: Kräfte zur Abwehr der Mahle-Krise bündeln

Wieder einmal scheint sich zu bestätigen, was der SPD-Landtagsabgeordnete Heinrich Aller dem niedersächsischen Wirtschaftsminister Walter Hirche erst kürzlich im Landtag vorgeworfen hat: „Das Wirtschaftsministerium hat kein effizientes Frühwarnsystem für Standortprobleme. Erfolgreiche Wirtschaftsförderung muss auch immer rechtzeitig erkennen, wenn Unternehmen in akute Schwierigkeiten zu geraten drohen“, kritisiert Aller. Erst kürzlich habe sich bei Karmann in Osnabrück gezeigt, wie die Landesregierung von einer massiven Bedrohung des Traditionsunternehmens überrumpelt wurde. mehr...

 
Ehrung Northen
 

Heinrich Aller ehrt langjährige Mitglieder der SPD Northen/Everloh

Im Mittelpunkt der Abteilungsversammlung der SPD Northen/Everloh stand ein Referat des Landtagsabgeordneten Heinrich Aller und die Ehrung langjähriger Parteimitglieder. Der Abgeordnete und Vorsitzende des Unterbezirks Region Hannover berichtete über den Hamburger Parteitag und das dort beschlossene Grundsatzprogramm der SPD. mehr...

 
Bereisung
 

Experten bestätigen SPD: Alle Städte in der Region haben von Ortsumgehungen profitiert | Bereisung bringt neue Argumente | Kostenschätzung für B 441 zu hoch und nicht begründet

Alle Städte und Stadtteile in der Region haben durch den Bau neuer Ortsumgehungen profitiert. Stets habe sich die Neutrassierung der Bundes-, Landes- oder Kreisstraße positiv auf die städtebauliche Entwicklung, den Wohnungsbau oder die Erschließung neuer Gewerbegebiete und vor allem auf die Verlagerung der Durchgangsverkehre und des zunehmenden LKW-Verkehrs ausgewirkt. Die neue Verkehrsführung, Entlastung ganzer Stadtteile von Durchgangs- und Schwerlastverkehr sei in allen der 16 Maßnahmen, die der SPD-Landtagsabgeordnete Heinrich Aller gemeinsam mit Verkehrsexperten ausgewertet hat, der ausschlaggebende Anlass für mutige und zukunftsorientierte Beschlüsse gewesen. J mehr...

 
Spendenübergabe
 

Palliativ-Förderkreis erhält 8.446,- Euro aus Spendenaktion zum 60. Geburtstag von Heinrich Aller

Die stattliche Summe von 8.446,- Euro sind als Spendensumme zusammen gekommen, die der SPD-Landtagsabgeordnete und frühere Niedersächsische Finanzminister Heinrich Aller jetzt der Geschäftsführerin des Palliativförderkreises für Palliativmedizin und -Pflege, Annelies Senger, überreichen konnte. Aller hatte zu seinem 60. Geburtstag darum gebeten, „lieber zu spenden statt zu schenken“ - und viele haben dies getan. Aller, der auch Vorsitzender des noch jungen Palliativ-Förderkreises ist, möchte mit der Spende helfen, „die segensreiche und engagierte Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Patientinnen und Patienten und deren Angehörige zu unterstützen.“ mehr...